Notizen: Linux und iOS

Mit libimobiledevice gibt es eine Bibliothek, die im Grunde recht viele Funktionen der Apple-Devices unter Linux unterstützt. Leider funktioniert dies mal besser, mal schlechter. In diesem Artikel möchte ich festhalten, was ich aktuell unternehme (bzw. unternehmen muss), um an meine Daten zu kommen.

Stand

Ubuntu 17.04, iOS 10.3.3

Was geht

Das Gerät kann sich mit dem Ubuntu-Rechner verbinden und ihm „vertrauen“ (bei iDevices nennt man das „pairing“, auch wenn es nicht um Bluetooth geht). Es tauchen zwei Devices auf, eines für Dokumente und eines für Fotos. Das Dokumente-Gerät zeigt – analog zur iTunes-Funktion – installierte Apps die Dateien teilen können.

Was nicht geht

Auf Fotos scheint ohne weiteres kein Zugriff möglich zu sein. Das Gerät wird zwar angezeigt, ist aber leer. Dies scheint eher ein Problem mit GVFS zu sein, da libimobiledevice manuell weiterhin problemlos Zugriff auf die Fotos ermöglicht (s.u.).

Workaround(s)

1. Bilder

sudo apt install ifuse

Jetzt das iDevice anschließen und kontrollieren, ob es korrekt verbunden ist. Das dies mit Bordmittel bereits geht, sollte es verbunden sein.

idevicepair validate

Wenn die Meldung nun SUCCESS lautet, ist alles okay. Ansonsten kann man an dieser Stelle auch manuell idevicepair pair aufrufen, um eine Verbindung herzustellen.

Nun kann man den Bilder-Ordner mit ifuse mounten. Ich nehme hier als Beispiel einen pics im Home-Verzeichnis.

mkdir ~/pics && ifuse ~/pics

Ab jetzt sind die Bilder unter $HOME/pics/DCIM verfügbar, bereit um mit Shotwell synchronisiert zu werden. Am Ende sollte man den Ordner noch unmounten. Das geht mit diesem Befehl:

fusermount -u ~/pics && rm -r ~/pics

Man kann natürlich auch umount nehmen, dafür braucht man aber unnötigerweise Root-Rechte.

2. Nope

Aktuell sind die Bilder tatsächlich das einzige, was nicht out-of-the-box läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.