Schlagwort-Archive: ubuntu

Dropbox-Alternative Seafile mit TLS unter Apache einrichten

Ich setze nun schon seit ein paar Jahren erfolgreich Seafile zur Dateisynchronisation ein. Dabei ist Seafile mehr als ein Dropbox-Ersatz und deutlich performanter als Owncloud. Selbst ein schwachbrüstiger Server kann 100 Intensivnutzer gut vertragen. Nicht dabei sind Kontakt- und Kalendersynchronisation. Dazu folgt noch ein Artikel (GMail-Ersatz mit Roundcube, Baikal u. Fullcalendar).

Zunächst ein mal sei hier auf die fantastische Dokumentation von Seafile verwiesen. Hier werden sehr ausführlich alle möglichen Konfigurationen erläutert. Eigentlich wäre dieser Artikel damit überflüssig. Bei meinem Setup gibt es aber ein paar Sonderfälle, die ich hier zum schnellen Nachlesen dokumentieren möchte:

  • es läuft Plesk (nicht meine Entscheidung)
  • Seafile soll unter https://domain.com/seafile laufen
  • das ganze soll in Apache und TLS-verschlüsselt laufen

Weiterlesen

Blogparade Webspace-Inventar

Die meisten Menschen, die eigene Server haben, nutzen diese auch für allerlei praktische Software. Demaya hat eine Blogparade zu dem Thema gestartet. Die Gelegenheit möchte ich nutzen, um für Projekte die ich schätzen gelernt habe, ein wenig zu werben.

  • Seafile: Ein selbstgehosteter Dropbox-Ersatz mit Markdown Texteditor, iOS u. Android Apps und sync-clients für Linux, OSX und Windows. Man kann ähnlich wie bei Dropbox Download-Links teilen und diese mit einem Passwort schützen (oder nach N Downloads ablaufen lassen). Man kann allerdings auch Upload-Links erstellen, was ich schon häufig genutzt habe. Das ganze ist in C++ geschrieben und läuft bei mir mit 100+ Intensivnutzern auf schwacher Hardware seit Jahren sehr gut (im absoluten Gegensatz zu Owncloud).
  • Laravel: Mein bevorzugtes Webentwicklungs-Framework (aka das beste was mir in den letzten 12 Monaten passiert ist).
  • Roundcube: Webmail mit vielen Plugins
  • Baïkal: In Symfony entwickelter CalDAV und CardDAV server.
  • OpenVPN: die beste VPN-Lösung
  • WordPress: Naja, kennt ihr ja.
  • dokuwiki: zur Dokumentation diverser Projekte
  • Bash/cron: auf dem Server laufen ein Haufen Skripte, die alles mögliche für mich erledigen. Websites „scrapen“; mich bspw. benachrichtigen, wenn bestimmte Artikel auf Amazon oder Apps in div. Appstores im Preis sinken.

Ab und an läuft auch ein Minecraft Server. Das wars dann aber auch schon.